.
  • Bonsai und Formgehölze der Baumschule Huben

    Die Geschichte von Bonsai geht über 2000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Erstmals sind Bonsai in China als miniaturisierte Landschaften auf einem Tablett geschnitten worden. Über Japan gelangen die Pflanzen dann Ende des
    19. Jahrhunderts auch nach Europa.
    Das Wort Bonsai lässt sich wie folgt übersetzen: „Bon“ heißt Topf oder Gefäß und „Sai“ Pflanzen oder Baum.

    Das Gestalten, Schneiden und Pflegen von Bonsai für den Garten ist eine Kunst, die nur wenige Gärtner gut beherrschen.
    Die Baumschule Huben hat das große Glück, einige dieser Spezialisten in unserem Team der Baumschule  zwischen Mannheim und Heidelberg zu haben. Sie wählen dafür unter vielen Pflanzen (z.B. Pinus, Taxus oder Ilex) diejenigen aus, die am besten geeignet sind und schneiden, binden und formen die Bonsai in jahrelanger Handarbeit zu wahren Prachtexemplaren.

    Diese grünen Kunstwerke verleihen jedem Garten eine besondere Exklusivität und Klasse. Besonders schön wirken die Pflanzen in asiatischen Gärten oder auch in modernen Steingärten. Je nach Standort, können diese aber auch dauerhaft im Pflanzgefäß auf der Terrasse oder vor der Haustür gehalten werden.
    Huben-Tipp: Speziell schmalere Formen sind ideal dazu geeignet, kleineren Gärten in Heidelberg oder Mannheim ein besonderes Aussehen zu verleihen.

    Vereinbaren Sie einen Termin in der Baumschule Huben oder wählen Sie Ihr persönliches Exemplar direkt auf der Freilandfläche oder der Containerfläche aus.


  • Huben-Formgehölze